Flöhe bei Katzen – die Symptome und Begleiterscheinungen

Sie können die Flöhe, die Ihre Katze und Ihr Zuhause befallen haben, trotz der Verwendung verschiedener Produkte und Techniken nicht mit einem einzigen Versuch effektiv beseitigen. Das ist ganz normal, denn bevor Sie diese Plagegeister endgültig loswerden können, müssen Sie zunächst ihre Lebensweise und Eigenheiten verstehen.

Der Floh, der zwischen 1 und 8 mm lang ist und nur einen Zweck hat, nämlich sich zu vermehren, braucht zum Leben Feuchtigkeit, Wärme und Nahrung. Flöhe stechen und saugen das Blut des Tieres, dann, zwei Tage nachdem sie sich eingenistet haben, legt sie etwa fünfzig Eier pro Tag für fast 60 Tage und stirbt dann. Jetzt verstehen Sie besser, warum Sie sie nicht beseitigen können.

Anzeichen dafür, dass eine Katze Flöhe hat

Es gibt mehrere Faktoren, die das Vorhandensein von Flöhe Katzen bestätigen. Da Flöhe das Blut ihres Wirts saugen, sollten Sie wissen, dass sich der Wirt offensichtlich unwohl fühlt, wenn ihre Zahl weiter ansteigt. Sie verursachen auch einige allergene Reaktionen wie Kratzen, was zu starkem Juckreiz und Hautentzündungen führt. Wenn der Juckreiz unerträglich wird, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Hilfe eines Tierarztes in Anspruch zu nehmen

Flöhe loswerden

Daher ist es wichtig, die Anti-Floh-Behandlung Ihrer Katze nicht auf einen einzigen Monat zu reduzieren und zu denken, dass sie dann schon richtig geschützt ist. Um diese kleinen Biester endgültig loszuwerden, müssen Sie ihren gesamten Entwicklungszyklus abdecken, was etwa 5 Monaten entspricht.

Die erste Methode, die Sie anwenden können, ist, das Vorhandensein von Flöhen mit einem sehr feinen Metallkamm zu bestätigen. Führen Sie den Vorgang draußen durch, um einen Befall in der Wohnung zu vermeiden. Bürsten Sie das Fell so lange wie möglich, um Knoten und tote Haare loszuwerden.

Katzen sauber machen

  Jetzt, wo Ihre Katze sauber ist, können Sie mit der eigentlichen Behandlung fortfahren. Es sind viele Lösungen erhältlich. Aber nicht alle sind in Bezug auf ihre Effizienz gleich. Sie sollten bereits wissen, dass die Pipetten am besten geeignet sind. Da sie fast drei Monate lang wirksam bleiben, können sie so den Entwicklungszyklus des Chips abdecken. Die Verwendung von zwei Pipetten ist daher notwendig.

Vervollständigen Sie die Behandlung mit natürlichen Mitteln wie z. B. ätherischen Ölen, die beim Waschen verwendet werden. Lavendel, Eukalyptus oder auch Pouliot-Minze sind die am meisten empfohlenen ätherischen Öle, um diese kleinen Eindringlinge zu bekämpfen.

Beitrag erstellt 8

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben